Hochschule OWL

Die Hochschule in Zahlen:

  • Studierende: ca. 6.700
  • Professorinnen und Professoren: 174
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lehre und Verwaltung: rund 470
  • Auszubildende: 57
  • Etat 2013: 35 Mio. Euro Landesmittel | 9 Mio. Euro Drittmittel

Markenzeichen: Profilbildende Forschung und Exzellente Lehre

Lehre und Forschung sind in der Hochschule OWL als gleichwertige Säulen anerkannt. Die Hochschule ist traditionell sehr stark in der Region verankert. So bestehen hervorragende Kontakte zur heimischen Industrie und Wirtschaft, mit der unter anderem auch gemeinsame Studienangebote – beispielsweise im Rahmen des Dualen Studiums – entwickelt werden.

Die Hochschule hat in den vergangenen Jahren durch einzigartige Lehrangebote und herausragende Forschungsaktivitäten eine weit überregionale Strahlkraft entwickelt.

2013 wurde die Hochschule OWL zum vierten Mal mit dem TOTAL- E-QUALITY-Prädikat ausgezeichnet. Prämiert werden Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die erfolgreich personal- und institutionspolitische Maßnahmen zur Verwirklichung von Chancengleichheit umgesetzt haben. 2014 wurde die Hochschule zudem mit dem audit familiengerechte hochschule ausgezeichnet.

Praxisorientiertes, innovatives Studieren

Das Studium bereitet vom Start weg auf den Beruf vor. Der Praxisbezug während des Studiums ist das Markenzeichen der Fachhochschulausbildung. Auf dieses Gütesiegel als Orientierungshilfe für Studierwillige hinzuweisen, macht gerade jetzt Sinn, wo Fachhochschulen und Universitäten vermeintlich inhaltlich gleiche Bachelor- und Masterstudiengänge anbieten.

Im in der Regel dreisemestrigen Grundstudium werden an der Hochschule OWL wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden vermittelt. Im Hauptstudium geht es um die Vertiefung des Wissens und die Anwendung des Erlernten in den Labors. Dank gut ausgebauter Industrie-Kooperationen sind Praktika und Abschlussarbeiten in den Unternehmen üblich. Auslandsaufenthalte und (freiwillige) Praxissemester runden das Studium ab.

Die Hochschule legt großen Wert auf eine umfassende Ausbildung ihrer Studierenden. Deshalb gibt es eine Fülle zusätzlicher Studienangebote, die das normale Studienprogramm sinnvoll ergänzen: Sprachenunterricht, Rhetorikschulung, Arbeit mit Medien, Konfliktmanagement u. v. m.

Das Studienangebot wurde – in Abstimmung mit der Industrie – mit dem Dualen Studium abgerundet. Wer hier eingeschrieben ist, studiert an vier Tagen in der Woche und steht einen Tag lang an der Werkbank. Semesterferien im üblichen Sinn gibt es nicht.

Hochschule OWLWeitere Informationen: www.hs-owl.de